Direkt zum Seiteninhalt springen

Beabsichtigte Beschlagnahme einer Kulmanit-Lieferung an die DDR

25. Juli 1959
Information Nr. 522/59 – Betr.: Beabsichtigte Beschlagnahme einer Kulmanit-Lieferung an die DDR

[Faksimile von Blatt 1]

Wie von verschiedenen Seiten bekannt wird, ist eine Schiffsladung von 10 000 t Kulmanit1 aus San Francisco in die DDR unterwegs. Das Geschäft wurde über einen griechischen Mittelsmann abgeschlossen. Uns wird übereinstimmend berichtet, dass die griechische Regierung beabsichtigt, das Schiff zu beschlagnahmen, da Kulmanit bekanntlich Embargoware ist. Die griechische Regierung will unter diesem Vorwand die Lieferung von Kulmanit an die DDR verhindern, um die DDR damit zum Abschluss größerer Handelsverträge mit Griechenland zu veranlassen. Da das Schiff voraussichtlich einen griechischen Hafen anlaufen wird, sind dringende Maßnahmen erforderlich. Es wird daran erinnert, dass die griechischen Behörden bereits einmal eine solche Schiffsladung beschlagnahmt haben.2

Es kann allerdings von uns nicht überprüft werden, ob ein solches Geschäft tatsächlich vom MAI abgeschlossen wurde.

Um eventuelle Schäden zu vermeiden, wird Ihnen diese Information trotzdem zur Kenntnis gegeben.

  1. Zum nächsten Dokument Zeitweilige Festnahme von Angehörigen der englischen Militärmission
    1. August 1959
    Information Nr. 540/59 – [Bericht über] die zeitweilige Festnahme von Angehörigen der englischen Militärmission in Potsdam wegen unberechtigten Fotografierens von Fahrzeugen der Nationalen Volksarmee
  2. Zum vorherigen Dokument Feindliche Bestrebungen zur Veranlassung einer Republikflucht
    23. Juli 1959
    Information Nr. 515/59 – Auskunftsbericht über vermutliche Bestrebungen feindlicher Kräfte, den Prof. Dr. Ingenieur Rüdiger von der Bergakademie Freiberg zur Republikflucht zu treiben