Direkt zum Seiteninhalt springen

Kadereinsatz von Diplom-Chemikern in der Chemie-Industrie der DDR

14. Juni 1959
Information Nr. 366/59 – Bericht über mangelnden Kadereinsatz von Diplom-Chemikern in der Chemie-Industrie der DDR

[Faksimile von Blatt 18]

Wie uns bekannt wurde, gibt es unter den Absolventen des Chemischen Instituts der Universität Jena noch größere Unklarheiten über ihren zukünftigen Einsatz in der Chemieindustrie der DDR.

Von den 110 Studenten, die in den Monaten Juni bis September dieses Jahres ihr Diplom-Examen in Chemie an der Universität Jena ablegen, soll sich ein größerer Teil mit dem Gedanken tragen, die DDR illegal zu verlassen. Als Begründung wird wiederholt die mangelhafte Arbeit der Kaderkommission angeführt, die bis jetzt erst ca. 60 zukünftigen Diplom-Chemikern Arbeitsstellen in der Industrie der DDR nachgewiesen haben soll.1 Ein Teil der nachgewiesenen Arbeitsstellen konnte andererseits nicht vertraglich gebunden werden, da durch eigene Bemühungen der Betriebe diese Stellen bereits besetzt waren oder entsprechende Bewerbungen liefen.

Da in den vergangenen Jahren bereits ein hoher Prozentsatz der Absolventen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Jena republikflüchtig wurde, wäre es notwendig, unverzüglich die noch bestehenden Unklarheiten über den künftigen Einsatz der Chemie-Absolventen zu beseitigen, um so eventuell gegnerischen Bestrebungen zur Ausnutzung dieser Situation zur Organisierung der Republikflucht entgegentreten zu können.

  1. Zum nächsten Dokument Schwierigkeiten in der Fischindustrie des Bezirkes Rostock
    17. Juni 1959
    Information Nr. 407/59 – Bericht über Schwierigkeiten in der Fischindustrie des Bezirkes Rostock
  2. Zum vorherigen Dokument Bericht über den Einsatz von Prof. Küntscher
    13. Juni 1959
    Information Nr. 396/59 – Bericht über den Einsatz des ehemaligen Lehrstuhlinhabers für Eisen- und Hüttenwesen der Bergakademie Freiberg, Prof. Küntscher